Kohlrouladen

Kohlrouladen – Der deutsche Klassiker

Keine Angst vor Kohlrouladen! Es ist nicht so schwierig wie es klingt und liefert euch eine Menge Nährstoffe. Zudem ist unser Rezept einfach nur köstlich. Der frische Kohlkopf wird im Herbst geerntet und bietet in der kalten Winterzeit viele Vitamine und Mineralien.

Kohlrouladen

Kohlrouladen
5 von 1 Bewertung
Ein leckeres Traditionsessen für Jung und Alt. Den Weißkohl kann man in verschiedenen Variationen zubereiten. Nachfolgend steht unsere klassische Art für Kohlrouladen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Durchlesen und Nachmachen!
Drucken Für später speichern
Vorbereitungszeit: 45 Minuten
Zubereitungszeit: 50 Minuten
Gesamtzeit: 1 Stunde 35 Minuten
Kategorie: Hauptspeisen
Herkunft: Deutsch
Schlagwörter: Hackfleisch, Kohlrouladen, Weißkohl
Portionen: 3 Personen
Kalorien: 659kcal
Autor: Laura Engel

Zutaten

  • 1 Kopf Weißkohl
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 1 Brötchen
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 TL Senf
  • 1 Prise Salz
  • Etwas Pfeffer
  • Etwas Paprikapulver rosenscharf
  • 1 Knoblauchzehe
  • Etwas Muskatnuss
  • 1 EL getrockneter Majoran
  • 1 EL getrocknete Petersilie
  • Etwas Speisestärke
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • ½ Stange Lauch
  • 1 Scheibe Sellerie
  • 1 EL Tomatenmark
  • l Rotwein
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 500 ml Sud vom Weißkohl

Zubereitung

  • Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. 10-12 große Blätter vom Weißkohl lösen und in dem heißen Wasser blanchieren. Danach herausnehmen und abtropfen lassen.
  • In eine Schüssel das Hackfleisch geben. Das Brötchen im Wasser einweichen und anschließend ausdrücken und zu dem Hackfleisch hinzufügen.
  • Als nächstes das Ei, Zwiebel, Senf und alle Gewürze mit der Hackfleischmasse gut vermengen.
  • Als erstes die Zwiebel, den Lauch, die Karotte und den Sellerie kleinschneiden. In einem Topf 1 EL Sonnenblumenöl heiß werden lassen und darin das Gemüse anbraten. 1 EL Tomatenmark dazu und nochmals durchrühren. Dann mit Rotwein ablöschen und nach und nach mit dem halben Liter Weißkohlsud aufgießen. Das Ganze in einen Bräter umfüllen.
  • Kleine Häufchen von der Hackfleischmasse auf 1-2 Kohlblätter verteilen und zusammenrollen. Ebenso mit den anderen Kohlblättern fortfahren, bis diese aufgebraucht sind. Diese Rolle mit dem Verschluss auf das Gemüse in den Bräter legen. Nachfolgend in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 Grad ca. 50-60 Minuten braten. Nach der Hälfte der Zeit, einmal die Rouladen wenden. Gegebenenfalls noch mit Sud übergießen.
  • Nach Ende der Garzeit die Kohlrouladen vorsichtig auf eine warme Platte legen und das Gemüse durchsieben und die Soße mit der Stärke abbinden. Danach nach Belieben abschmecken.

Nährwerte

Calories: 659kcal | Carbohydrates: 38g | Protein: 38g | Fat: 41g | Sugar: 16g | Iron: 7mg
Hast du das Rezept ausprobiert?Lass es uns wissen und hinterlasse uns ein Kommentar hier auf dem EinfachAndersEssen Blog. Gerne auch mit deinen Ideen zum Rezept.

Tipps für die Zubereitung:

Ihr könnt anstatt getrockneter Kräuter gerne auch frische verwenden. Das Brötchen kann auch vom Vortag sein. Anstelle vom Weißkohlsud lässt sich auch eine normale Gemüsebrühe verwenden.

Zusätzlich kann man die Soße noch mit Sahne abrunden. Die Kohlrouladen eignen sich hervorragend zum Einfrieren und zum Essen an einem anderen Tag. Am besten gleich eine größere Portion anfertigen, sodass man sich Arbeit spart.

Generelle Informationen zum Rezept:

Die fertigen Kohlrouladen schmecken am besten mit Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree. Je nach Gegend spricht man auch von Kohlrolle, Krautwurst oder Krautwickel. Zudem kann man auch eine vegetarische oder vegane Art dieser Rouladen machen, indem man es mit Quiona oder Hirse anstelle von Hackfleisch füllt.

Häufig gestellte Fragen:

Was kann man tun, wenn die Blätter sich nicht vom Kohl lösen?

Man kann vor dem Lösen auch den ganzen Kohlkopf im Wasser 10 Minuten kochen.

Was ist, wenn die Weißkohlblätter sich schlecht rollen lassen?

Da bietet es sich an, die einzelnen Blätter ein bisschen flachzuklopfen.

Was tun, wenn die Kohlblätter zu klein sind oder nach dem Blanchieren zerfallen?

Je nach Weißkohl ist das anders, ihr könnt auch einfach mal Spitzkraut ausprobieren. Dieses hat größere und lockerere Blätter.