Hummus mit Curry – würzig und lecker

Hummus mit curry gesund

Du liebst Hummus in allen Sorten? Dann bist du bei mir richtig! Ich zeige dir die Zubereitung dieses super leckeren Hummus mit Curry. Lecker, gesund und super einfach zubereitet!

Woher kommt Hummus?

Hummus wird immer bekannter und beliebter, daher ist es inzwischen auch in fast jedem Supermarkt auffindbar. Woher genau das beliebte Hummus kommt, ist umstritten, aber ganz sicher irgendwo aus dem arabischen Raum.

Das Wort Hummus kommt aus dem arabischen und bedeutet nichts anderes als Kichererbse. Das ergibt Sinn, denn Kichererbsen sind der Hauptbestandteil des leckeren Gerichts.

Was macht dieses Rezept besonders?

Das Besondere an Hummus mit Curry ist die einfache Zubereitung. In nur wenigen Minuten und gerade mal 2 Schritten ist die Köstlichkeit schon fertig und bereit dazu endlich gegessen zu werden. 

Außerdem sind Kichererbsen eine super Quelle für pflanzliches Eiweiß. Gerade diese Art von Eiweiß ist extrem wichtig für unseren Körper. Der Blutzuckerspiegel wird stabilisiert und gleichzeitig liefern die Kichererbsen auch noch eine Menge an Ballaststoffen. 

Hummus mit Curry

Hummus mit curry
5 von 2 Bewertungen
Du liebst Hummus in allen Sorten? Dann bist du bei mir richtig! Ich zeige dir die Zubereitung dieses super leckeren und abwechslungsreichen Hummus mit Curry.
Drucken Für später speichern
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Gesamtzeit: 15 Minuten
Kategorie: Hummus
Herkunft: Arabisch
Schlagwörter: Curry, Hummus
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 112kcal
Autor: Laura Engel

Zutaten

  • 250 g Kichererbsen aus dem Glas
  • 100 ml Flüssigkeit aus dem Glas
  • 1 TL Tahini Paste
  • 2 Knoblauchzehen
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 TL Curry
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  • Kichererbsen mit der Flüssigkeit und allen Gewürzen in einen Mixer geben und ordentlich durchmixen.
  • Das Hummus mit Olivenöl abschmecken

Nährwerte

Kalorien: 112kcal | Kohlenhydrate: 18g | Protein: 6g | Fett: 2g | Zucker: 3g | Eisen: 2mg
Hast du das Rezept ausprobiert?Lass es uns wissen und hinterlasse uns ein Kommentar hier auf dem EinfachAndersEssen Blog. Gerne auch mit deinen Ideen zum Rezept.

Tipps für die Zubereitung 

Du kannst die Kichererbsen aus dem Glas auch durch selbst gekochte Kichererbsen ersetzen. Wichtig ist nur, dass du etwas von dem Wasser beim Kochen aufheben musst, um es beim Mixen aller Zutaten hinzuzufügen.

Falls du kein Curry magst und lieber nur ein klassisches Hummus hättest, kannst du das Curry-Gewürz-Pulver auch einfach weglassen. So hast du ein ganz klassisches Rezept zur Zubereitung von Hummus.

Wenn du den Geschmack von zu starkem Knoblauch nicht so gerne magst, kannst du zum Hummus mit Curry Rezept auch weniger Knoblauch hinzugeben, probiere einfach für dich aus, wie es dir am besten schmeckt. 

Häufig gestellte Fragen 

Ist das Rezept für veganer geeignet? 

Ja, Hummus ist in der Regel komplett vegan. Auch in meinem Rezept für Hummus mit Curry sind keinerlei Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs enthalten. Von daher kannst du das Rezept ganz ohne Bedenken nachkochen. 

Kann ich auch getrocknete Kichererbsen verwenden?

Klar, du kannst die Kichererbsen aus dem Glas auch durchgetrocknete Kichererbsen ersetzen. Wichtig ist nur, dass du etwas von dem Wasser beim Kochen aufheben musst, um es beim Mixen aller Zutaten hinzuzufügen.

Wie lange ist das Hummus mit Curry haltbar?

In einem verschließbaren Gefäß und im Kühlschrank aufbewahrt, ist das Hummus mehrere Tage haltbar. Stelle es vor kurz vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank, sodass es sich etwas aufwärmen kann. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewertung: